IntensivTheater bringt seine erste Schauspielproduktion auf die Bühne. Die Collage in Zusammenarbeit mit der Neunkircher Kulturgesellschaft, dem Deutsch-Amerikanischen Institut sowie Schülergruppen, Neuankömmlingen und Pantomime JOMI feiert ihre Premiere am 13. September um 20 Uhr in der Gebläsehalle Neunkirchen.

Wir befinden uns im Weißen Haus in einem prunkvoll eingerichteten Wohnzimmer. Ein anstrengender Tag jenseits des Oval Office geht zu Ende. Donald Trump sitzt vor einem riesigen Fernseher in einem goldenen Sessel. Er zappt sich zufrieden-müde durch das globale Programm und erlebt zwischen Fake News und stark frequentiertem Fleischbeschau-Entertainment Beiträge aus aller Welt, die sich zunehmend kritischer mit seinem Wirken und den entsprechenden Auswirkungen auseinandersetzen. So subtil, dass er die Botschaft kaum wahrnimmt und sich sein ganz eigenes, subjektives und kurzweiliges Amüsement herauszieht. Was nicht gefällt, wird weggezappt. Die Besonderheit: Die Beiträge finden live im „Fernsehrahmen“ statt und werden im Verlauf des Abends zunehmend realer, selbst für den Präsidenten. Doch es geht nicht nur um Amerika, es geht um eine neue Welt. Die Vision von einem friedlichen Miteinander der Nationen, einer selbstbestimmten, sanft regierten Gesellschaft bekommt zunehmend trübe Flecke, wenn wir nur einen Blick vor unsere eigene Haustür wagen. Oder ist es vielleicht doch ganz anders und wir sind lediglich gelenkt von unserer Angst und dem halbgaren Wissen der sozialen Medien? Haben wir Einfluss? Wollen wir Einfluss? Und wenn wir alle nur ein Zahnrad im großen Ganzen sind, beginnen könnten, uns zu bewegen: Warum fangen wir nicht an? Das Publikum wird aufgefordert, mit einbezogen – gemeinsam einen Schritt (weiter) zu gehen, etwas in Gang zu setzen.
Der Geschäftsführer der Neunkircher Kulturgesellschaft, Markus Müller: „Wieder einmal geht das IntensivTheater neue theatralische Wege. Und wieder einmal von Neunkirchen aus. Wir freuen uns auf dieses spannende Projekt. Und deshalb, auch wenn’s komisch klingt, wünsche ich TRUMP viel Erfolg.“

Das vom Auswärtigen Amt geförderte Schauspiel ist eine Kooperation mit der Neunkircher Kulturgesellschaft und dem Deutsch-Amerikanischen Institut des Saarlandes.

Für die Vorstellung am Freitag, 13. September um 20 Uhr gibt es noch Karten. Diese können für 24 Euro (Schüler: 12 Euro) unter www.ticket-regional.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.